Von ANFANG an das BESTE

Wenn es um unsere Kinder geht, dann ist dieser Satz der Erste, den wir als Eltern im Kopf haben. 

Absolut verständlich, denn nichts liegt uns näher, als unsere Kinder zu beschützen und sie auf ihrem Weg mit dem Besten zu versorgen. 

 

Unser Umfeld hat natürlich auch eine Meinung dazu, was für uns und unsere Kinder das „Beste“ ist und wie bestimmte Nahrungsmittel zu bewerten sind. 

Schon in der Kinderwunschzeit, wenn ihr es gewagt habt von euren Nachwuchsplänen zu erzählen, sind die „gut gemeinten Ratschläge“ so sicher wie das Amen in der Kirche. 

 

„Du darf das essen!“

„Dieses lieber nicht!“

„Oder iss lieber für zwei!“

 

„Wenn ihr mehr Appetit auf Milchprodukte habt, dann ist es sicherlich ein Mädchen und wenn ihr Appetit Fleisch habt, eher ein Junge.“

 

 

Meine Wenigkeit kann euch versichern: Das sind natürlich alles Märchen.

Märchen, die der lustigen Unterhaltung dienen oder tolle Spielchen für ein BabyShower sind. 

Wirklich wichtig ist, dass euer Körper für ein neues Leben gut versorgt ist! 

 

Wir betrachten uns im Spiegel und sehen ein Bild. Wir sehen uns! 

Doch welche Prozesse sich in unserem Körper abspielen, sehen wir natürlich nicht sofort. 

Oftmals hinterfragen wir diese Prozesse erst dann, wenn es uns nicht gut geht. Soweit muss es allerdings nicht kommen. 

 

Vor meiner letzten Schwangerschaft musste ich viele negative Schwangerschaftstests verarbeiten, bis endlich im April 2019 einer positiv war. 

Um meinem Körper eine gesunde Basis zu geben und um ihn noch besser zu unterstützen, habe ich mich irgendwann - nach zahlreichen negativen Schwangerschaftstests – ausgewogen ernährt, meinen Stress reduziert und wieder mit Sport angefangen. Zusätzlich habe ich begonnen, Orthomol Natal einzunehmen, um umfassend mit Mikronährstoffen versorgt zu sein. 

Besonders Folsäure ist schon vor der Schwangerschaft sehr wichtig, denn bereits am 23. - 25. Tag der Schwangerschaft schließt sich das Neuralrohr. Zu diesem Zeitpunkt wissen wir oft noch gar nicht, dass wir schwanger sind. 

Deshalb wurde mir klar, dass bereits in der Kinderwunschzeit die optimale Versorgung mit Mikronährstoffen einen positiven Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben kann. Ist unser Körper optimal versorgt, unterstützt dies den Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung UNSERES Kindes. Unseres Babys! 

Hier beginnt also schon „VON ANFANG AN DAS BESTE“ 

 

Auch wenn Schwangerschaft, Geburt und Stillen die natürlichsten Dinge der Welt sind, so sind sie auch ein Kraftakt für deinen Körper. 

Stellen wir uns einmal vor, dass in unserem Körper ein neues Leben entsteht.

 

Gemeinsam  mit unserem Baby meistern wir die Geburt und ernähren es auch weitere Monate darüber hinaus. 

Für mich ist das ein absolutes Wunder. Ein Wunderwerk der Natur. 

Es ist daher wichtig, dass die Versorgung in all diesen Phasen, beginnend mit dem Kinderwunsch, sichergestellt ist. Unser kleines Knöpfchen ist nun schon fünfeinhalb Monate alt und wird weiterhin voll gestillt.

 

Ab und an schnappt sie sich eine Brotrinde und lernt diese mit ihren Sinnen kennen.

Damit ich und auch unser Knöpfchen ideal mit allem versorgt sind, nehme ich mein Orthomol Natal natürlich auch während der Stillzeit täglich weiter. 

Warum?

Hey, mein Körper produziert ca. 800 ml Muttermilch am Tag. Das kostet Energie und fordert meinen Körper. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Nährstoffe, die ich über Orthomol Natal einnehme, auch in der Muttermilch an unser Knöpfchen weiter gegeben werden. 

 

 

Die Geschwister gehen übrigens nicht leer aus, denn unsere Jungs freuen sich täglich auf ihre Orthomol Junior C plus Autos.

 

 

Von allem nur das BESTE. 

Und wenn ihr Orthomol Natal gerne ausprobieren möchtet, dann könnt ihr euch HIER ein Probepaket kostenfrei bestellen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0