Komm, wir machen es zusammen!

Als Mutter von vier Kindern ist meine To-Do Liste, sehr lang!
Eigentlich vergeht kein Tag, an dem nicht noch ein paar Restaufgaben auf der Liste zu finden sind.

Anfangs, das gebe ich zu, tat ich mich schwer damit, von meinen Großen die Mithilfe im Haushalt einzufordern.
Irgendwie, möchte man ihnen die Kindheit nicht reduzieren, zumindest waren das meine Gedanken. Doch das ist nicht korrekt, es ist sogar zum Nachteil des Kindes, wenn man als Eltern alles macht. Was meine Meinung dazu geändert hat, war zu verstehen, warum es wichtig ist. Rückblickend auf meine eigene Kindheit wurde mir auch klar, dass ich selbst immer viel geholfen habe, zwar meist von mir aus und weil ich das so richtig toll fand, doch es gab auch Phasen, da hat meine Mama auch oft an die Erledigung erinnern müssen. Dass war so im Alter zwischen 12-16 Jahren. Ihr versteht worauf ich hinaus will. Es lebe die Pubertät.

 

 

Warum solltest du dein Kind in euren Haushalt mit einbinden?


Ein Kind, welches frühzeitig mit der Erledigung von Aufgaben in Berührung kommt, wird in seinem Selbstvertrauen bestärkt, es lernt sich zu organisieren, eigenverantwortlich an die Aufgabe zu denken und Verantwortung seiner Aufgabe gegenüber, so wird auch das Wir-Gefühl innerhalb der Familie wird bestärkt. 

 

 

Welche Aufgaben, ab welchem Alter?

Meine Übersicht stellt einen groben Richtwert da. Ihr seid die Eltern, ihr wisst, ob ihr eurem Kind mehr zutrauen möchtet oder ob es einfach noch etwas Zeit benötigt. In diesem Alter ist einfach alles okay. Es kommt ein Alter, ich erinnere an die Pubertät, da wird euer Nachdruck zum Erledigen der Aufgaben nötig sein. 

 

 

Kindergartenalter (3-6 Jahre)


- den Tisch decken, hier müsst ihr dafür sorgen, dass euer Kind alles dafür benötigte auch selbst gut erreichen kann.
- Spielzeug aufräumen, sorgt mit Boxen oder Kisten für einfache Möglichkeiten des aufräumen.

- Socken aufräumen, ihr könnt dabei um die Wette Memory, mit den Socken, spielen
- Blumen gießen, euer Kind bekommt damit eine ganz neue Verantwortung. Der Blume soll es gut gehen.
- Klopapier auffüllen, direkt nach dem Einkauf mit den Rollen los und überall auffüllen 

 

Grundschulalter (6-10 Jahre)

Zu den o.g. Aufgaben kommen mit dem größer werden weitere dazu bzw. die bereits getätigten Aufgaben werden intensiver oder erweitert.

- eigenes Zimmer aufräumen
- eigenes Bett machen
- getragene Kleidung in den Wäschekorb bringen
- saubere Wäsche in den Schrank sortieren
- Geschirrspülmaschine ein-/ausräumen
- Müll rausbringen
- Post holen
- Kleine Bereiche saugen oder fegen
- Kochen (mit Aufsicht)
- Helfen beim Einkaufen


Wir werden erwachsen, sind es aber noch nicht (11-16 Jahre)

Aufbauend auf die bereits gelernten Aufgaben werden die Bereiche erweitert.

- kleine Einkäufe selbst erledigen
- einfache Mahlzeiten selbst kochen
- Leergut wegbringen
- Altglas/Altpapier wegbringen
- Einkaufszettel mit führen
- Einkäufe ausräumen
- Bettwäsche wechseln
- Kleidung zusammenlegen und wegräumen 

Für uns hat es sich als nützlich erwiesen, einen Plan für die Kinder zu führen.
Ähnlich einem Stundenplan können sie ganz eigenverantwortlich die Aufgaben überblicken und es gibt einen weiteren Vorteil.
Sie kontrollieren sich gegenseitig ;-)

Der „Komm, wir machen es zusammen“ Plan 

Aller Anfang ist schwer und jeder neue Situation muss sich erstmal einspielen.
Wenn ihr gerne, so wie wir, mit einem Plan arbeitet, dann habe ich hier eine Vorlage für euch.

Das Format des Stundenplans ist zumindest ab Schulalter bekannt und lässt sich auch gut mit einer kleinen Erweiterung umsetzen.
Als Unterstützung für die Kleinsten, könnt ihr Symbole oder Zeichen einfügen. 

Kann ich den Plan auch für andere Aufgaben nutzen?

Ja, dass kannst du. Du kannst in die linke Spalte jede Aufgabe eintragen, die bei euch Zuhause als Erledigung ansteht. Die Liste kannst du beliebig weit fortführen, indem du einfach einen weiteren Plan ausdruckst.

Rechst oben und er Ecke kannst du den Bereich, den Raum, quasi das Einsatzgebiet für den Plan hinterlegen. 

Zusätzlich mit dem Datum der laufenden Woche bestückt, kommt für alle Aufgaben eine Routine rein. 

 

Mein Nachwort dazu

Am Anfang sind die Kleinen sehr motiviert, mit zunehmenden Alter wird die Motivation weniger werden. ;-) Leider!

Allerdings wird es sich unterbewusst verankern, da sie von Klein auf mithelfen, dass es dazu gehört in einer Familie zusammen anzupacken.

Ihr werdet damit nur 4 Diskussionen, anstatt 6 von 10 führen müssen :-D 

Etwas Wichtiges dann noch zum Schluss …. ihr seid das größte Vorbild für eure Kinder. Wenn ihr ohne Murren und Meckern im Haushalt die Aufgaben erledigt, dann werden sich das eure Kinder abschauen.

 

Den (Stunden-) Plan zum Download und Ausdruck findet ihr direkt unter dem Text. Die Gesamtübersicht zum Download und Ausdruck findet ihr im Bereich PLÄNE .

Ich wünsche euch viel Spaß dabei 

Eure Izela 

 

Download
Komm wir machen es zusammen_Vorlage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.0 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tanja S. (Donnerstag, 06 Mai 2021 08:59)

    Liebe Izela, ich liebe deine Tipps und ich freue mich sehr darüber, dass diese nun auch hier nachzulesen sind.
    Danke für deine ganze Mühe.

    Mach bitte weiter so

    Bis bald

FAQ

Kontakt

Pinterest

Instagram